1. BL: Abschied aus dem Oberhaus mit 5:1-Sieg

Mit einem 5:1 (11:5, 11:7, 11:6, 12:14, 11:8, 11:6)-Heimsieg über den TV Wünschmichelbach nimmt die 1. Mannschaft Abschied aus der 1. Feld-Bundesliga Süd. Damit konnte man zum Abschluss einer missratenen Saison zumindest das letzte verbliebene Ziel erreichen, nämlich den Sturz auf den letzten Tabellenplatz zu vermeiden. Als Tabellenvorletzter heißt es jetzt, gemeinsam mit dem sieglosen Gästeteam, den Gang in die 2. Bundesliga anzutreten.

Beide Teams mussten in dieser Partie auf mehrere Stammspieler verzichten. Die Akteure, die am Samstag aufliefen, zeigten aber eine engagierte Leistung und boten ein unterhaltsames Match. Bis dieses jedoch überhaupt angepfiffen werden konnte, mussten die Gastgeber und ihre treuen Fans Geduld beweisen. Die Fünf aus dem Odenwald stand mehrmals im Stau und erst nach fast 7-stündiger Anreise konnte die Partie mit einer guten Stunde Verspätung angepfiffen werden.

Im den ersten drei Sätzen konnten die Rosenheimer dann auch die Situation nutzen, indem sie die Vorteile der körperlichen und mentalen Frische gegenüber den geschlauchten Wünschmichelbachern auszuspielen wussten. Nach ungefährdeten Satzerfolgen mit 11:5, 11:7 und 11:6 ging es in die Pause. Danach gestaltete sich das Match offener. Trotzdem brachten sich die MTV-ler nach ausgeglichenem Verlauf mit einem Zwischenspurt zum 10:7 in eine gute Abschlussposition. Doch dann vergaß man es, den Deckel draufzumachen und lud mit fahrlässig lockerem Spiel die Badener zum Comeback ein. Diese nahmen die Einladung dankend an und entrissen den Rosenheimern mit 12:14 den Rundengewinn. Und auch im folgenden Satz agierten die Badener lange Zeit auf Augenhöhe mit den Oberwöhrern, die sich das 11:8 hart erarbeiten mussten. Nach diesem Satzgewinn gaben aber wieder die Gastgeber klar den Ton an und erspielten sich mit einem 11:6 den sechsten Satz zum Matchgewinn.

Es spielten: Steve Schmutzler, Abdilaziz Lamharraf, Thomas Schenk, Christian Weiß, Günter Ortmeier, Anton Karl

Nach dem erstmaligen Abstieg 2004 (nach 6 Spielzeiten) muss man jetzt nach einer 11-jährigen Zugehörigkeit die höchste deutsche Spielklasse verlassen. Im Lager des MTV ist man davon überzeugt, im nächsten Jahr ein schlagkräftiges Team auf die Beine zu stellen, das in der 2. Bundesliga Süd eine gute Rolle spielen wird.

Seitenaufrufe

105

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.