Auch gute Haltungsnoten bringen keine Punkte - Patrick Schiep beim Zuspiel
Foto: Roland Wurster

1.BL: Rosenheim weiterhin punktlos

So langsam wird es Zeit für die Rosenheimer Faustballer auf die Erfolgsspur zu wechseln. Weder beim Aufsteiger aus Calw noch beim Klassenprimus Pfungstadt konnte die Erste Faustballmannschaft Pluspunkte verbuchen. Nun muss man wieder einmal das Feld von Hinten aufrollen. Doch das wird in diesem Jahr keine leichte Aufgabe. Nach den beiden 5:3 Niederlagen in Calw und Pfungstadt steht man bereits mit dem Rücken zur Wand.

In der ersten Partie des Wochenendes ging es für den MTV in den Schwarzwald zum Aufsteiger TSV Calw. Da beide Teams noch keine Punkte verbuchen konnten, war für beide Teams die Ausgangssituation gleich. Entsprechend tastete man sich zunächst ab. Den besseren Start hatte dabei aber der Gastgeber. Angeführt von Schweizer Nationalspieler Raphael Schlattinger, gegen den Rosenheim zunächst kein Mittel parat hatte, ging das sehr junge Team mit 1:0 nach Sätzen in Führung. In den folgenden beiden Durchgängen kamen die MTV’ler aber besser ins Spiel. Calw fand kaum noch Lücken in der rosenheimer Defensive und der eigene Angriff punktete zuverlässig. Mit einem 2:1 Vorsprung ging es nach der 10-minütigen Pause weiter. In Satz 4 und 5 kam man über den Pausenmodus nicht wesentlich hinaus und direkt sah man sich wieder nach Sätzen in Rückstand. Eine kurze Pausenansprache rüttelte das Team wieder wach und mit einem 3:3 ging es in die zweite Pause. In den letzten beiden Sätzen entwickelte sich ein offener Schlagabtausch beider Teams. Am Ende entschieden nur Nuancen über den Ausgang dieses Spiels zugunsten von Calw. Mit zwei knappen 11:9 Sätzen gingen diese zwei wichtigen Punkte an den Gastgeber.

Für das Spiel am Sonntag wusste man natürlich, dass man auf den Klassenprimus der letzten Jahre traf. Unklar war hingegen, in wieweit Topangreifer Patrick Thomas nach seiner Schulterverletzung wieder genesen war. Kurz vor Spielbeginn dankte dieser zusammen mit seinem Bruder dem Rosenheimer Steve Schmutzler für seinen Einsatz in der vergangenen Hallenrunde und beim Weltpokal im brasilianischen Curitiba. Als besonderes Geschenk erhielt dieser den gewonnenen Europapokal der Halle zusammen mit dem Siegerfoto. Schmutzler fand dazu dankende Worte: „Vielen Dank an alle Pfungstädter und besonders an die Familie Thomas, die mich wie ein Familienmitglied bei sich integriert haben. Es war eine tolle Zeit mit euch an die ich mich immer gern erinnern werde!“

Danach wurde auch noch Faustball gespielt und hier kam diesmal Rosenheim besser aus den Startlöchern. Unterstützt durch pfungstädter Angriffsfehler ging man schnell mit 3 Bällen in Führung. Diese Führung konnte man bis zum Ende behaupten und entschied so den ersten Satz etwas überraschend für sich. Doch schon im zweiten Durchgang zeigten sich die Hessen wieder gewohnt dominant und abgeklärt. Beim 4:11 war für die Gäste nichts zu holen. Satz drei war bis zum 9:9 trotz größerem rosenheimer Rückstand ausgeglichen. Am Ende machte Pfungstadt aber mit zwei überragenden Aktionen den Sack zu. Diesmal kamen die Oberbayern besser aus der Pause zurück. Mit einem variablen Angriffsspiel brachte man die Hausherren immer wieder unter Druck und sich selbst den Satzausgleich. Nun ging es wieder auf die vermeidlich bessere Seite mit Rückenwind. Doch der Tabellenführer stand sattelfest in der Defensive und schloss eiskalt im Angriff ab. Beim 11:3 blieb nur der Staub der Sandfelder in den Lungen der Spieler. Auch Satz 6 war eine klare Angelegenheit zugunsten des TSV. Zu viele Stockfehler und ausgelassene Angriffschancen machten es den Hausherren leicht den Satz mit 11:5 für sich zu entscheiden. Im vorletzten Satz des Spiels kam der MTV wieder gut aus der Pause und bäumte sich noch einmal auf, während Pfungstadt das Spiel schon als gewonnen abhakte. Aus einer sicheren Defensive setzte man sich schnell ab und konnte mit einem 11:5 den Satzanschluss herstellen. Die Chance war nun da, auch den Satzausgleich zu schaffen, doch diese machte man sich schnell selbst zunichte und ließ Pfungstadt in der Mitte des Satzes davonziehen, sodass diese beim 11:5 den Satz und damit das Spiel gewinnen konnten.

„Wir haben es heute nicht geschafft, die pfungstädter Unsicherheiten auszunutzen, um zwei echte Bigpoint zu machen. Wir haben die Chancen nicht genutzt, die sie uns eingeräumt haben. Wenn Patrick mal 3 Punkte vorn liegt, hat er seine alte Dominanz und Sicherheit wieder und es ist fast unmöglich diesen Rückstand zu egalisieren. Dennoch schmerzt die Niederlage gestern wesentlich mehr, denn da haben nur Kleinigkeiten den Ausschlag zugunsten von Calw gegeben. Mit 0:8 Punkten geht es jetzt mit der verkürzten Rückrunde nur noch darum, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln, um diesen in der Rückrunde sicherzustellen.“ Lautet das ernüchternde Fazit von Kapitän Steve Schmutzler nach diesem Wochenende.

Kommende Woche pausiert aufgrund der Pfingstfeiertage der Ligabetrieb und in zwei Wochen steht dann der ebenfalls noch punktlose TV Wünschmichelbach in Rosenheim auf dem Programm. Keine leichte Aufgabe weiß jeder, der das hochklassige Team aus dem Odenwald kennt.

Für den MTV spielten: Patrick Schiep, Lukas John, Günter Ortmeier, Abdilaziz Lamharraf, Marcel Hebling, Thomas Schenk und Steve Schmutzler

Pl. Mannschaft Sp. Bälle Sätze Punkte
1. TSV Pfungstadt 3 204:141 15:5 6:0
2. TV Vaihingen/Enz 3 217:174 15:6 6:0
3. TV 1880 Käfertal 2 161:133 10:6 4:0
4. FBC Offenburg 3 218:203 11:11 4:2
5. TV SW-Oberndorf 4 262:265 13:15 4:4
6. TSV Calw 3 184:217 9:13 2:4
7. TV Wünschmichelbach 4 266:335 12:20 0:8
8. MTV Rosenheim 4 257:301 11:20 0:8

Seitenaufrufe

149

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.