2.BL: 4 Auswärts- Punkte in Kaufbeuren

Trotz schwankender Leistungen in allen Mannschaftsteilen, holt sich der MTV die Tabellenführung der 2.Bundesliga Süd mit zwei Siegen über den TV Neugablonz und den TSV Grafenau und bleibt damit weiter ungeschlagen.

In der ersten Partie des Tages traf man auf den Gastgeber aus dem Allgäu. Den ersten Durchgang dominierte man durch eine fehlerfreie und punkteffektive Spielweise, während der Gegner mit einer gewissen Anfangsnervosität zu kämpfen hatte und durch Fehler den MTV immer weiter in Führung brachte. Nach 11:6 wechselte man das erste Mal die Seiten. Auch den zweiten Spielabschnitt präsentierten sich die Oberbayern nicht übermäßig spektakulär, nutzten aber die eigenen Chance und Fehler der Gegner konsequent, was zu einem erneuten 11:6- Erfolg führte. Durch eine in dieser Saison erstmalige hohe Fehlerquote in der rosenheimer Offensive brachte man die Gastgeber aber zurück in die Partie, die dazu nun auch sehenswert punkteten. Durch ein 8:11 musste man den dritten Satzverlust der Saison hinnehmen. Der letzte Satz war dann bis zum 8:8 ausgeglichen, bis beim TVN die Nerven versagten und mit 2 Fehlern durch Unterarmbälle und einen Aufschlagfehler die Punkte an die Gäste aus Rosenheim gingen.

Direkt im Anschluss traten die beiden Gastmannschaften gegeneinander an. Hier erwischte der TSV Grafenau einen sehr guten Start und ließ der rosenheimer Defensive mit Thomas Schenk, Marcel Hebling und Hendrik Bäßler mehrfach keine Chance. Erst beim 6:6 glich der MTV erstmal aus und zog dann an den Schwaben vorbei. Dennoch konnte man erst in der Verlängerung den ersten Satz mit 12:10 für sich verbuchen. Satz zwei startete ausgeglichen. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Bis zum 9:9 war der Ausgang völlig offen. Am Ende hatte aber der MTV wieder die Nase vorn und ging mit 2:0 in Führung. Nun wollte man im dritten Satz noch einmal alles aus sich rausholen. Nach zwei Leinenbällen durch die Angreifer Patrick Schiep und Steve Schmutzler schien es, als wollte Rosenheim mit der Angabe die Halle demontieren. Nach dem 0:5 schaltete man wieder einen Gang zurück und beim 8:6 schien wieder alles im Lot. Doch Grafenau verkürzte noch zweimal auf 7:8 und 8:9. Doch mit zwei Punkten in Folge hatte das junge Team aus Württemberg das Nachsehen und Rosenheim feierte weitere 2 Punkte.

„Wir haben heute sicher nicht den besten Faustball gezeigt. Viele Fehler sowohl in der Defensive als auch im Angriff machten uns heute das Leben schwer. Auch wenn das gesamte Team gesundheitlich angeschlagen war, haben wir uns hier nicht gut verkauft. In den kommenden zwei Wochen muss sich jeder auskurieren, denn wir haben noch zwei harte Spieltage in diesem Jahr zu absolvieren.“ Zeigt sich Kapitän Steve Schmutzler nicht besonders zufrieden mit der heutigen Leistung. Günter Ortmeier stand im Kader, pausierte aber wegen einer Erkältung.

Im dritten Spiel des Tages setzte sich Grafenau gegen Neugablonz mit 3:1 durch. Rosenheim ist damit weiter auf Kurs und steht nun (zumindest bis kommende Woche der nächste Spieltag ohne rosenheimer Beteiligung ansteht) an der Tabellenspitze. In zwei Wochen muss sich das Team dann beim Tabellenzweiten in Hohenklingen beweisen und am letzten Spieltag des Jahres geht die Reise nach Grafenau.

Seitenaufrufe

72

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.