EFA-Cup: Hervorragender 2. Platz in der Schweiz

Nach dem dritten Platz im Vorjahr konnte das MTV-Team heueroch einen draufsetzen und holten sich am vergangenen Wochenende beim „Fistball Men`s European Cup“, dem nach dem „Champions-Cup“ höchsten europäischen Faustball-Wettkampf im schweizerischen Diepoldsau die Silbermedaille. Im Feld von 10 Spitzenteams aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und Tschechien mussten die MTV-ler nur dem gastgebenden SVD Diepoldsau nach einer 2:3 (11:7, 7:11, 11:7, 11:7, 11:6)-Finalniederlage den Vortritt lassen und feierten mit dem 2. Platz ihren größten internationalen Erfolg.

Holprig verlief die Auftaktpartie gegen den tschechischen FAC Zdechovice. Nach einem klaren 11:4 musste man im 2. Satz fünf Satzbälle abwehren ehe man sich mit 14:12 durchsetzte. Die folgende Partie gegen den STV Walzenhausen zog man hingegen konzentriert durch und behielt mit 11:3 und 11:7 sicher die Oberhand. Als dritte Vorrundenpaarung stand das Match gegen den SVD Diepoldsau an. In einer wechselhaften Partie mussten sich Kiermaier & Co. dem Schweizer Vizemeister mit 1:2 (14:15, 11:4, 6:11) beugen. Zum Abschluss der Vorrunde wartete mit dem frischgebackenen österreichischen Meister Union Freistadt noch ein weiterer Brocken auf die Rosenheimer. In diesem Spiel wirkten die MTV-ler körperlich und mental fitter als die Österreicher und setzten mit zwei 11:8-Satzerfolgen ein Ausrufezeichen. Mit diesem Sieg konnte der 2. Vorrundenplatz gesichert werden und man qualifizierte sich für den zweiten Wettkampftag für das Spiel um den Einzug ins Halbfinale gegen den Dritten der zweiten Gruppe. Dies war die Fünf der UFG Grieskirchen, seines Zeichens Vizemeister der Alpenrepublik. Mit den Oberösterreichern hatte man noch eine alte Rechnung aus dem EFA-Cup 2009 offen, als diese bei der Veranstaltung in Spanien den MTV-lern den k.o. versetzten. Mit einer blitzsauberen Leistung konnte man sich erfolgreich revanchieren und durch ein 3:0 (11:8, 11:6, 15:14) ins Halbfinale einziehen. In diesem wartete die Nr. 3 der Schweiz, der FB Widnau, welcher mit begeisternden Spielen den direkten Einzug ins Semifinale geschafft hatte. Mit unkonventioneller Abwehraufstellung gelang es den Rosenheimern, die gegnerischen Angreifer etwas aus dem Konzept zu bringen und sich mit 11:8 den 1. Satz zu sichern. In den Runden 2 und 3 lieferten sich beide Teams dann einen offenen Schlagabtausch, wobei jeweils zum Satzende hin die MTV-ler absolut fehlerfrei agierten und dies den Ausschlag für die Satzerfolge mit 11:9 und 11:8 gab. Im Finale wartete dann erneut das Team der Gastgeber, das sich mit einem 3:2-Halbfinalerfolg über Freistadt das Finalticket gesichert hatten. Beide Angreiferduos agierten vom Anpfiff weg mit offenem Visier und gingen volles Risiko. Während auf Seiten der Rosenheimer Steve Schmutzler und Patrick Schiep die Keule auspackten, hebelten seitens der Diepoldsauer die wuchtigen Schläge der Lässer-Brüder das MTV-Team aus den Angeln. Verdientermaßen teilte man sich so in den ersten vier Sätzen die Erfolge (11:7, 7:11, 11:7, 7:11). Auf mittlerweile nassem Untergrund erwischten die Eidgenossen im fünften Satz dann den besseren Start (6:2). Diesen Vorsprung ließen sie sich nicht mehr entreißen und verwiesen mit einem 11:6 die Rosenheimer auf den 2. Platz.

Spielertrainer Steve Schmutzler konnte angesichts des Gesamterfolgs im unmittelbar anschließenden Interview seine erste Enttäuschung schnell abschütteln und zeigte sich stolz „was meine Mannen und ich an den beiden Tagen gezeigt und erreicht haben.“

MTV Rosenheim: Steve Schmutzler, Patrick Schiep, Abdilaziz Lamharraf, Lothar Kiermaier, Christian Weiß, Marcel Hebling, Günter Ortmeier, Thomas Schenk; Betreuer: Georg Böck, Nadja Weiß

Der Endstand:

  1. SVD Diepoldsau

  2. MTV Rosenheim

  3. Union Freistadt

  4. FB Widnau

  5. UFG Grieskirchen

  6. TV Voerde

  7. STV Oberentfelden

  8. STV Walzenhausen

  9. SSV Bozen

  10. FAC Zdechovice

Seitenaufrufe

1

Kommentar verfassen