Männer 45: Deutsche Vizemeisterschaft in Heidenau

Mit der Silbermedaille im Gepäck kehrte das Männer 45-Team von der Deutschen Hallenmeisterschaft aus Heidenau zurück. Nach sieben wechselhaften Spielen war der Deutsche Feldmeister mit dem nach 2014 zum zweiten Mal erreichten 2. Platz unter dem Hallendach absolut zufrieden. Der Titel ging an den gastgebenden SSV Heidenau, der zum dritten Mal in Serie die Hallen-DM dieser Altersklasse gewinnen konnte.

Bereits zum Auftakt der Gruppenphase mussten sich die MTV-ler den Dresdner Vorstädtern stellen. Nach einem knappen 10:12 im ersten Satz geriet man in Runde 2 mit 3:11 unter die Räder. Auch das nächste Vorrundenmatch gegen den Außenseiter TV Wasenbach gab zu keinen großen Hoffnungen Anlass. Erst nach zähen Spielverlauf holte man sich mit 11:8 und 11:3 den ersten Tagessieg. Im Spiel Nr. 3, in dem es zum Finalduell der letzten Feld-DM zwischen den MTV-lern und dem SV Moslesfehn kam, zeigte das Team um Spielführer Peter Feist aber erstmals seine Qualitäten und setzte mit dem 2:0 (11:9, 11:6) eine erste Duftmarke. Bereits einen Satz später stand man aber erneut vor dem k.o., als man gegen das abgezockte Team des VfL Kellinghusen mit 4:11 das Nachsehen hatte. Im zweiten Durchgang fand man aber das richtige Rezept und verdiente sich mit einem überzeugenden 11:5 doch noch den Einzug ins Kreuzspiel um den Einzug ins Halbfinale.

Hier trafen Kiermaier & Co. am zweiten Wettkampftag mit dem VfB Stuttgart auf ein Team, das keiner für die Endrunde auf dem Zettel hatte. Doch das Spiel gegen die MTV-ler sollte Endstation für die Schwaben sein. Vom An- bis Abpfiff agierte man konzentriert und fehlerfrei und konnte mit einem souveränen 2:0 (11:2, 11:2)-Sieg das Halbfinalticket lösen. Hier wartete mit dem dem Leichlinger TV ein ganz harter Brocken. Im lange Zeit ausgeglichenen 1. Satz hatten die Rheinländer zum Ende hin die besseren Argumente und setzten sich mit 11:7 durch. Im zweiten Satz hatten die MTV-ler von Beginn weg Mühe, Schritt zu halten und beim Stande von 8:10 schien die Partie gelaufen. Doch nervenstark konnten die Rosenheimer drei Matchbälle abwehren und mit 13:11 den umjubelten Satzausgleich herstellen. Im Entscheidungssatz lief es bei den MTV-lern dann perfekt und mit einem 11:4 zog man ins DM-Endspiel ein. Erneut ging es hier gegen den SSV Heidenau, der sich in souveräner Manier die Finalteilnahme gesichert hatte. Zwei 4-Punkte-Serien der Sachsen bei Zwischenständen von 2:1 und 5:6 waren im 1. Satz für den 7:11-Satzverlust hauptverantwortlich. Anfangs des zweiten Satzes sorgten dann zwei umstrittene Schiedsrichterentscheidungen für großen Unmut in den MTV-Reihen. In der Folge verlor man völlig den Faden und geriet aussichtslos mit 1:7 ins Hintertreffen. Damit war die Partie gelaufen und mit 5:11 ging vor lautstarker Kulisse der Deutsche Meistertitel an die clever spielenden Heidenauer.

MTV Rosenheim: Armin Held, Lothar Kiermaier, Christian Weiß, Peter Feist, Thomas Schenk, André Marsch, Rudi Blechschmidt, Thomas Dotzauer

Deutsche Meisterschaft Männer 45

  1. SSV Heidenau
  2. MTV Rosenheim
  3. Leichlinger TV
  4. TV Ochsenbach
  5. VfB Stuttgart
  6. VfL Kellinghusen
  7. TuS Oggersheim
  8. SV Moslesfehn
  9. Berliner TS
  10. TV Wasenbach

Seitenaufrufe

0

Kommentar verfassen