U18W: Team holt 5. Platz auf Deutscher Meisterschaft

Am Wochenende 30/31.März fand in Pfungstadt die Deutsche U 18 w Meisterschaft statt, für die sich der MTV Rosenheim als 2. aus dem Süden qualifizieren konnte. Man spielte in der Gruppe gegen TV Jahn Schneverdingen, Ahlhorner SV, TV Waibstadt und ESV Schwerin die alle samt schon viele Erfolge vorweisen können. Besonders Schneverdingen zählt zu der Hochburg im deutschen Frauenfaustball und ist in den letzten Jahren immer ein Titelanwärter.

Der MTV Rosenheim starte ins Turnier gegen den TV Waibstadt und konnte gleich im 1. Spiel seine Duftmarke zum Satzerfolg mit einem 11:5 und 11.9 setzten. Im 2. Spiel gegen ESV Schwerin ging man konzentriert an, aber die Schlägerin des Gegners machte mit ihren Angaben mächtig Druck und der MTV kam anfänglich in Bedrängnis. Nur durch eine konzentrierte Schlussphase konnte man den 1. Satz 11:9 gewinnen, aber im 2. Durchgang fand man wieder in die gewollte sichere Spielweise und beendete deutlich mit 11:5 Bällen den Satz.

Im 3. Spiel hieß der Gegner TV Jahn Schneverdingen, die bis dato alle ihrer 3 Spiele souverän gewonnen hatte. Die MTV Mädels wollten sich gut verkaufen, was Ihnen in einem tollen hochklassigen Spiel gelang. Der TV Jahn war mit 3 gewonnen Partien noch nicht Gruppen 1. und wollte natürlich das Match für sich entscheiden. Die Rosenheimer hielten sehr gut mit, konterten mit tollen Angriffsbällen und zeigten ihr bestes Spiel in der ganzen Hallenrunde. Es gelang ihnen, den TV Jahn Schneverdingen mit nur 11:8 und 11:8 zu unterliegen, das keine andere Mannschaft an diesem Tag erreichte. Die Bestätigung kam prompt vom Bundestrainer der U 18 w Hartmuth Maus, der die außerordentliche Leistung lobte und aufgrund dessen Jule Benz für den Bundeslehrgang in Hamm nachnominierte, für den Meike Dotzauer vorab schon eine Einladung bekommen hatte.

Aufgrund der Punktekonstellation musste man im letzten Spiel gegen den Ahlhorner SV einen Sieg erzielen, um noch als Gruppen 2 die Vorrunde abzuschließen. Der MTV Rosenheim begann sehr konzentriert, stand felsenfest in der Abwehr und hielt gut dagegen. Bis zum Punktestand von 7:7 war es ein spannendes und ausgeglichenes Spiel. In der Schlussphase konnte der MTV noch dazulegen und ging mit 1- 2 Bällen in Führung. Beide Mannschaften zeigten tollen Faustball und riskierten viel, beim Spielstand von 10:8 laut Anzeigetafel für den MTV, schien der Satzgewinn in greifbarer Nähe. Der Schiedsrichter zeige 2 Gutbälle für Rosenheim und Ahlhorn hatte Angabe, die MTV Rosenheim Abwehr holt den Ball, baute auf und Hannah schlug zum Satzgewinn ins gegnerische Feld. Die Mädels freuten sich über diesen schwer erkämpften Satz, doch dann das unfassbare. Der Schiedsrichter revidierte das Ergebnis, da der Anschreiber einen nicht nachvollziehbaren Spielstand von 10:9 für den MTV auf den Spielbericht stehen hatte. Obwohl der Schiedsrichter mitzählte und die Anzeige den richtigen Spielstand zeigte, gab der Schiedsrichter dem falsch geschriebenen Recht und den Satz noch nicht als beendet. Auch der Ahlhorner SV war überrascht über diese Entscheidung und nahm diese dankend an. So musste man den ersten Satz weiter spielen, die Ahlhornerinnen nutzen die Gelegenheit und glichen mit der Angabe zum 10:10 aus. Den MTV Mädels merkte man jetzt an, dass der Spielfluss unterbrochen war und leider verloren Sie den Satz noch mit 10:12. Auch der darauffolgenden Satz ging an den Ahlhorner SV mit 11:6 was aber für das Ergebnis in der Vorrunde nicht mehr entscheidend war.

Als Gruppen 3. musste man sich nun am Sonntag gegen TV Brettorf in Überkreuzspiel beweisen, die als Gruppen 2. die Vorrunde abgeschlossen hatten. Konzentriert und voller Elan begann man das Spiel, dominierten im ersten Satz noch die Brettorferinnen und gewannen mit 11:6, kontertet die MTV Mädels in einem tollen Spiel im 2. Satz und gewannen diesen mit 11:8. Jetzt musste der Entscheidungssatz ermitteln, wer ins Halbfinale gegen TV Jahn Scheverdingen einzieht. Der TV Brettorf drehte jetzt richtig auf, die Stimmung bei den Fans war grandios. Am Ende verloren die Rosenheimerinnen ein tolles Spiel, gegen den neuen Deutschen Meister mit 11:4.

Im Spiel um Platz 5 gegen Gastgeber TSV Pfungstadt, zeigten die Mädels nochmal ihre Klasse. Beide Sätze gingen klar an den MTV mit 11:6 und 11: 8 und somit 5. Platz auf der U 18 DM mit einer kämpferischen Vorstellung des gesamten Teams.

Am Ende betrachtet, gewannen Sie einen Satz gegen den Deutschen Meister TV Brettorf, hatten den 3. platzierten TV Jahn Schneverdingen am Rand einer Niederlage und scheitertet unverdient an dem im Endklassement 4. platzierten Ahlhorner SV durch eine Fehlleistung des Schiedsrichters.

Abschließen war es eine sehr erfolgreiche Hallenrunde in den drei Altersklassen. Bei der U14/ U 16 und U18 weiblich wurden Meister und Vizemeister errungen, ja sogar die Teilnahme an der U 18 DM und das mit nur einem Kader für alle Wettbewerbe. Zum Saisonende wechseln die Spielerinnen des TG Landshut wieder zu Ihrem Verein um dort auf eigenen Beinen zu stehen. Besonders erwähnenswert sind die in den Vereinsfarben gesponserten Trikots für jede Mannschaft, die bei der Siegerehrung übergeben wurden. Ein tolle Geste vom Veranstalter und sinnvolles Geschenk.

Für den MTV Rosenheim spielten,

hi. li. nach re: Johanna Bauer, Hannah John, Melissa Roßteuscher, Anna Steinberger, Jule Benz

vo.li. nach re: Leonie Bergmann, Franzi Daschinger, Lilly Benz, Nina Dotzauer, Meike Dotzauer.

Seitenaufrufe

100

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.