U 18 W: „Die fantastischen 4 “ Meister der Süd-Bayernliga

Die Voraussetzungen für den letzten Spieltag der U18W standen unter keinem guten Stern, da 3 von 7 Spielerinnen verhindert waren und das Team mit nur 4 Mädels antreten musste. Noch im Training davor übte man speziell diese 4 er Aufstellung, um sich auf die Gegebenheiten einzustellen.

Mit dem SV Tannheim, TG Landshut und SV Amendingen, hatte man keine leichten Gegner zu erwarten und selbst mit kompletter Aufstellung muss man gut spielen um gegen diese Mannschaften zu gewinnen.

Nachdem der SV Tannheim 2 Spiele von 3 aufeinander folgenden absolviert hatte, begann für die MTV Mädels im 3. Durchgang der Spieltag. Die Abwehr stand weit im Feld zu Mitte orientiert, um lange und halblange Bälle abzudecken.  Das hieß viel Laufarbeit für alle und präziser Ballaufbau um in gute Angriffsposition zu kommen. Im Spiel funktionierte das Zusammenspiel so gut, dass man gleich von Anfang an einige Bälle Vorsprung erzielen konnte und mit 6:1 in Führung ging. Die Tannheimerinnen konnten mit Ihren Angriff nicht punkten und die MTV Mädels kämpften um jeden Punkt. Der erste Satz ging klar mit 11:4 an die Rosenheimerinnen, auch im 2. Satz gingen die Mädels mit 3:0 in Führung und gaben das Spiel nicht mehr aus der Hand. Am Ende ein 11:5 Satzerfolg und Sieg gegen den SV Tannheim und dass durch eine tolle Leistung der 4 Mädels. Auch im 2. Spiel gegen den SV Amendingen ein ähnliches Bild, von Anfang an volle Konzentration tollen Punkte am Schlag und mit einigen Bällen Vorsprung zum deutlichen Sieg mit 11:3 und 11:7.

In den beiden letzten Durchgängen musste jetzt die Meisterschaft ausgespielt werden. Die TG Landshut hatte auch beide Spiele gegen SV Tannheim und SV Amendingen gewonnen und lag nur einen Punkt in der Tabelle hinter dem MTV Rosenheim. Ein Sieg in einer der beiden Spiele würde die Meisterschaft für die Rosenheimerinnen bedeuten, bei einer Niederlage und einem Unentschieden müsste das Ballverhältnis entscheiden.  Jetzt heiß es nochmal alle Kräfte bündeln, da man jetzt auch noch 3 Spiele hintereinander hatte und keine Verschnaufpause gegönnt wurde. Das Spiel gestaltete sich von Anfang an kampfbetont, die TG wollte gewinnen und schlug kraftvolle Angaben. Die Abwehr der Rosenheimer musste alles zeigen, konnten aber viele Bälle aufbauen und im Rückschlag punkten.

Beim Stand von 6: 5 für den MTV, zogen sie sogar durch eine Punkteserie davon und gewannen den Satz mit 11:6 Bällen. Auch im 2. Satz hatten die Landshuter Mädels keine Mittel gegen die stark spielenden MTV-lerinnen. Erst in der Satzmitte kamen Sie auf 1 Zähler ran, aber die 4 spielten bärenstark und konterten immer wieder bis zum Satzgewinn mit 11:9 Punkten.

Auch im darauf folgenden Rückspiel das gleiche Bild, ja sogar noch deutlicher für den MTV. Weil die Landshuterinnen resignierten und viele Eigenfehler produzierten gewannen die MTV Mädels mit 11:3 im ersten Satz und somit war die Meisterschaft sicher. Nach dem Seitenwechsel schwanden verständlicher Weise ein wenig die Kräfte und beim Stand von 5:5 häuften sich die Fehler auf beiden Seiten. Dazu kam noch, dass Jule Benz bei einer Spielsituation unglücklich auf dem Boden landete und kurzzeitig keine Luft bekam. Da der MTV keine Auswechselspieler zur Verfügung hatte musste Sie nach 2-3 Minuten mit Schmerzen weiter spielen. Am Ende gab man einen Satz mit knappen 9:11 an Landshuterinnen ab, holte aber souverän den Tagessieg und die Meisterschaft und das mit gerade mal 4 Spielerinnen.

Eine tolle Leistung der „fantastischen 4“ Rosenheimerinnen, die auch den Respekt der anderen Mannschaften dafür ernteten. Für den MTV spielten: Nina und Meike Dotzauer, Jule und Lilly Benz.

Als nächstes steht für Jule Benz und Meike Dotzauer der Bundeslehrgang in Hamm am 7-10. Juni auf dem Programm, bei dem Sie sich mit den Besten aus Deutschland ihres Jahrganges messen können um in die „Starting FIVE “ gewählt zu werden.

Seitenaufrufe

67

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.