WM U18w: Titelgewinn für Nina Dotzauer!

Ein Traum ging für Nina Dotzauer vom MTV Rosenheim im österreichischen Grieskirchen in Erfüllung. Mit der deutschen Nationalmannschaft sicherte sich die 18-jährige Bad Feilnbacherin vor 1.500 Zuschauern mit einem 3:1 (10:12, 11:9, 11:8, 13:11)-Finalerfolg über das Team der Gastgeberinnen dem WM-Titel in ihrer Altersklasse.

Insgesamt vier mehrtägige Sichtungslehrgänge gab es im Vorfeld zu bestreiten, ehe die Rosenheimer Bayernligaspielerin den Sprung in den WM-Kader schaffte. Die Defensivspielerin war damit die einzige Bayerin im Kader der Bundestrainer Hartmut Maus und Heike Hafer.

In der Vorrunde lieferten sich die DFBL-Auswahl mit den arrivierten Teams aus Österreich, Brasilien und der Schweiz zahlreiche spannende Matches. So setzte es für das deutsche Team nach einem knappen 3:2-Sieg über die Eidgenössinnen und einem glatten 3:0-Erfolg über Österreich eine 2:3-Niederlage gegen das Team aus Südamerika. Trotzdem reichte es dank des Satzverhältnisses für den Gruppensieg und direkten Einzug ins Halbfinale. Hier kam es zum erneuten Aufeinandertreffen mit der Schweiz, die im Viertelfinale die Italienerinnen eliminieren konnte. In drei spannenden Sätzen setzten hierbei die Deutschen mit 11:8, 11:8 und 12:10 durch. Zu einer wahren Regenschlacht entwickelte das Finale gegen die Österreicherinnen. Auf dem schwer zu bespielenden Untergrund zeigten beide Teams großartige kämpferische Qualitäten. Nach Verlust des 1. Satzes mit 10:12 und einem 8:9-Rückstand in Runde zwei schien die Partie zu Gunsten des Team Austria zu laufen. Doch mit drei Zählern in Folge konnte nicht nur dieser Satz für Deutschland entschieden werden sondern mit 11:8 und 13:11 auch die beiden nächsten zum Weltmeistertitel.

Weltmeisterschaft U18 weiblich:

  1. Deutschland
  2. Österreich
  3. Brasilien
  4. Schweiz
  5. Chile
  6. Italien
  7. Tschechien

Seitenaufrufe

175

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.